TheOceanCleanUp

Reinigung der Ozeane

Reinigung der Müllpfade

Über 5 Billionen Kunststoff Stücke verdrecken derzeit den Ozean, dieser Müll sammelt sich in fünf Meeresmüllfeldern, von denen das größte das Great Pacific Garbage Patch ist. Es befindet sich zwischen Hawaii und Kalifornien. Wenn der Kunststoff in Umlauf gebracht wird, wirkt er sich auf unsere Ökosysteme, Gesundheit und Wirtschaft aus. Um dieses Problem zu lösen, muss die Quelle geschlossen und das, was sich bereits im Ozean angesammelt hat, bereinigt werden.

Wir erstellen künstliche Küstenlandschaften

Die Herausforderung beim Aufräumen der Gyres besteht darin, dass sich die Plastikverschmutzung über Millionen Quadratkilometer verteilt und in alle Richtungen bewegt. Unsere Reinigungstechnologie wurde entwickelt, um den Kunststoff zuerst zu konzentrieren, bevor er effektiv aus dem Ozean entfernt werden kann.

Das System besteht aus einem langen Schwimmer, der an der Wasseroberfläche sitzt, und einem Netz, das darunter hängt. Der Schwimmer gibt dem gesamten System Auftrieb, während der Rand verhindert, dass Schmutz darunter austritt, so werden die Platikstücke in das Rückhaltesystem oder das Kabeljauende geführt. Eine Korklinie über dem Netz verhindert ein Übersteigen und hält das Netz über Wasser.

Wir nutzen die natürlichen ozeanischen Kräfte

Für einen Bereich dieser Größe wären aktive Reinigungsmethoden zu energieintensiv. Deshalb haben wir uns für ein passives Design entschieden. Die Reinigungssysteme stützen sich auf natürliche Kräfte, um durch die Müllfelder zu navigieren – eine Funktion, die auch die Überlebensfähigkeit in der rauen Meeresumgebung erhöht.

Sowohl der Kunststoff als auch das System werden vom Wind, den Wellen und der Strömung getragen. Um Kunststoffe aufzufangen, muss jedoch ein Geschwindigkeitsunterschied zwischen dem System und den Kunststoffen bestehen. Mit einem Seeanker zum Verlangsamen der Bewegung unseres Systems, kann Kunststoff zurückgehalten und eingefangen werden.

Erwartete Auswirkung nach Einsatz unseres Systems

Unsere schwimmenden Systeme sind so konzipiert, dass sie Kunststoffe erfassen, die von kleinen Stücken mit einer Größe von nur Millimetern bis zu großen Trümmern reichen, einschließlich massiver weggeworfener Fischernetze (Geister-Netze), die mehrere zehn Meter breit sein können.

Modelle zeigen, dass durch eine umfassende Einführung des Reinigungssystems in nur fünf Jahren 50% des Great Pacific Garbage Patch gereinigt werden könnten.

Nach dem Einsatz von Systemflotten in jedem Ozeankreisel in Kombination mit einer Quellenreduzierung plant The Ocean Cleanup, bis 2040 90% des Ozeanplastiks entfernen zu können.

Reinigung der Flüsse

Wir wollen Plastik über 5 Jahre in 1000 Flüssen beseitigen.

Um die Ozeane von Plastik zu befreien, müssen wir nicht nur das aufräumen, was bereits da draußen ist, sondern auch verhindern, dass neues Plastik in den Ozean gelangt: Wir müssen den Wasserhahn schließen. In Zusammenarbeit mit Regierungschefs, Einzelpersonen und privaten Unternehmen ist es unser Ziel, die 1000 umweltschädlichsten Flüsse auf der ganzen Welt in fünf Jahren zu reinigen.

Der Interceptor

Der Interceptor ist die Antwort von The Ocean Cleanup auf Plastikabfälle aus Flüssen. Es ist die erste skalierbare Lösung, die verhindert, dass Kunststoff aus Flüssen in die Weltmeere gelangt.

Es ist zu 100% solarbetrieben, extrahiert Kunststoff autonom und kann in den meisten der umweltschädlichsten Flüsse der Welt betrieben werden.

Platzierung in Flüssen

Neben unserer Forschung zu den umweltschädlichsten Flüssen haben wir auch untersucht, wo Interceptors am besten in den Flüssen platziert werden können.

Die optimale Einrichtung wird von Fall zu Fall festgelegt, basierend auf der Strömungsgeschwindigkeit, der Breite des Flusses, dem Vorhandensein einer Kunststoff-Hotline, dem Verkehr, der Nähe zu einem Delta usw.